Der Name ist Programm.
„Sonnenstrahl“ steht auf Lesbos
für stille, aber sehr nachhaltige
Hilfe zur Selbsthilfe.

 

 

Die private Organisation unter dem erhellenden Namen „Iliachtida“ (siehe oben) unterstützt mit einem besonders schlüssigen Konzept Flüchtlinge und bedürftige Griechen gleichermaßen. Die Idealisten im Team von Projektleiter Antonios Zeimpekis (links unten) nehmen ihre Klienten in die Pflicht - sie müssen selbst ihr Leben bestreiten: Einkaufen, Kochen, Waschen, die Unterkünfte auf Stand halten. Dafür stattet sie Iliachtida mit Grundversorgung des täglichen Lebens (Flüchtlinge) und Gutscheinen (bedürftige Griechen) aus. Mit Unterstützung des griechischen Staates betreut Iliachtida ein Programm, das besonders traumatisierten oder kranken Flüchtlingen den ungeahnten „Luxus“ von Wohnungen in fünf angemieteten Häusern ermöglicht. Die Auswahl der akut Gefährdeten unter den ohnehin Benachteiligten trifft das UNHCR für Iliachtida. KALI:MERA hat sich entschieden, dieses beispielhafte Handeln zu fördern. Als Sofortmaßnahme haben wir für Iliachtida einen leistungsstarken Personalcomputer angeschafft (links), damit die Organisation ihr Management effektiver gestalten kann. Und an einem weiteren Projekt wollen wir uns in Zukunft beteiligen:


Iliachtida baut ein spezielles Team zur Zusammenführung der traumatisierten Flüchtlinge auf, die nach der Anlandung getrennt wurden, will auseinandergerissene Familien zusammenführen, die über die Camps verstreut sind. Auch dieses Projekt wird gemeinsam mit dem UNHCR realisiert.

Stets volles Haus bei Iliachtida (Foto rechts): Die Menschen holen ihre Hilfsgüter ab oder kommen einfach, um Danke zu sagen: Wie die junge Syrerin, die diese witzige Lampe aus Bechern gebastelt hat.